Konfirmandenarbeit

Aktuelle Informationen zum Konfirmandenunterricht, Stand:  Freitag 22.01.2021:                                              (Konfirmation 11. April  2021)

 

Liebe Konfirmandinnen und Konfirmanden,

danke für die Antworten, die ich bis Freitagabend von euch bekommen habe zu der zuletzt gestellten Aufgabe (siehe unten). Ihr habt euch richtig gut Gedanken gemacht. Von einigen von euch fehlen noch die Antworten. Bitte schickt Sie mir noch zu. Bis Mittwochabend, den 27. Januar, bitte ich zu dem Film über den Bibelraucher und dem Arbeitsbuch, Seite 60 noch eine weitere Aufgabe zu lösen:.

Aufgabe: Schlage Seite 60 im Arbeitsbuch auf. Schau dir alle vier Bilder über die Taufe nocheinmal an und lies was darunter seht. Welche zwei von den vier Bildern passen deiner Meinung besonders gut zu dem Film über den Bibelraucher? Wähle aus und vervollständige deine beiden Lösungssätze und schicke sie mir zu.

a) Das Bild "Wasser tötet" passt besonders gut, weil...

b) Das Bild "Wasser reinigt" passt besonders gut, weil...

c) Das Bild "Wasser gibt Leben" passt besonders gut ,weil...

d) Das Bild "Wasser erfrischt" passt besonders gut, weil...

Noch eine sehr wichtige Bitte an alle: Bitte schickt mir eure Antwort dieses Mal nur per E-Mail. Der Grund dafür ist: Wir werden an den beiden Mittwochen 3. und 10. Februar um 16 Uhr (Gruppe 1) und um 17 Uhr (Gruppe 2) eine Unterrichtsstunde über Zoom miteinander halten. Dazu brauche ich euere E-Mail-Adresse um jedem von euch den Zugangslink für das Zoom-Meeting zuschicken zu können.

Wer Lust hat, noch etwas über den Bibelraucher anzuschauen, der findet hier noch einen Link zu einem 5-Minuten-Film:

https://www.youtube.com/watch?v=nywoVWE-93c

Herzlicher Gruß,

Euer Pfarrer Grießbach

(Wer die alte Aufgabe noch nicht bearbeitet hat, der kann sie unter der Linie nochmal nachlesen und dann bearbeiten.)

_______________________________________________________________________________________________________________________________

Prima, ihr habt den Lösungssatz herausgefunden: "Die Taufe ist ein sichtbares Wort."  Wir werden auf die Seite 60 später nocheinmal zurückkommen.

Nun der neue Arbeitsauftrag: Ihr sollt ein Interview anschauen und zwei Aufgaben dazu lösen. Das Interwiew findet ihr bei dem folgenden Link:

https://www.youtube.com/watch?v=_sLUF_Wy_5w.

Zu Gast bei diesem Interview, ist ein Mann namens Wilhelm Buntz, der das Buch geschrieben hat: "Der Bibelraucher." Ähnlich wie in der Geschichte: "Ich rauchte Matthäus" hat auch er die Bibel geraucht. Und zwar im Gefängnis.

Paul hat zur Jahreslosung geschrieben (ihr könnt es unten lesen) "Gott vergibt jedem Sünder."

Zum dem Interwiew und dem Satz von Paul nun folgende Aufgabe: Aufgabe Nr.1: Was würde der Bibelraucher Wilhelm Buntz zu dem Satz von Paul sagen? Schickt mir dazu einen Antwortsatz, der so beginnen könnte:  a) Ja, der Satz von Paul stimmt, weil.... oder b) Nein, der Satz von Paul stimmt nicht, weil...

Aufgabe Nr.2: Nehmt euch euren Lernstoffzettel und lest euch die Bibelverse unter der Nr.3 einmal durch. Welcher Bibelvers war für Wilhelm Buntz in dem Interview besonders wichtig. Schreibt ihn auf und schickt ihn mir.

Die Aufgabe soll erledigt werden bis Freitag 22.1. um 17 Uhr.

Ich bin sehr gespannt, was ihr herausfindet.

Euer Pfarrer Grießbach

 

 

Unten seht ihr die Antworten, die ich zur Hausaufgabe, die euch gestellt war, bekommen habe. Das ist jetzt unser bunter Blumenstrauß, zu dem Gottesdienst über die Jahreslosung: "Seid barmzerzig, wie euer Vater im Himmel barmherzig ist." (Lukas 6,36). Viel Spaß beim Lesen. Von ein paar wenigen habe ich keine Antwort bekommen. Diejenigen bitte ich mir die Antwort per Mail oder WhatsApp noch zu schicken, damit unser Gedanken-Blumenstrauß vollständig wird. Ich lasse deshalb ganz unten die alte Hausaufgabe zum Nacharbeiten noch stehen.

Die neue Hausaufgabe befasst sich mit der Taufe, die ihr ja alle schon hinter euch habt. Was bedeutet sie? Schlagt dazu in eurem Arbeitsbuch "G(eh) mit" die Seite 60 auf ("Die Taufe -- Wasser des Lebens") und bearbeitet diese Seite so, wie es oben unter der Überschrift erklärt wird. Hinweis: Ihr braucht dazu wieder die passenden Sticker hinten im Arbeitsbuch (auf dem ersten Sticker steht "Wassser erfrischt").

Wenn ihr die Sticker in der richtigen Reiheinfolge unter die Bilder auf Seite 60 klebt, bekommt ihr durch die Buchstaben rechts unten auf den Stickern einen Lösungssatz, den ihr unten aufs Arbeitsblatt hinschreiben müsst. Tipp: Am besten klebt ihr die Sticker erst dann fest ein, wenn ihr den Lösungssatz herausbekommen habt. Schickt mir den Lösungssatz bis Mittwochabend 17 Uhr zu.

Am Mittwochabend um 18 Uhr bekommt ihr dann eine neue Aufgabe. Gutes Gelingen beim Herauskriegen des Lösungssatzes! Wenn ihr´s nicht alleine schafft, dann bittet eure Eltern, euch zu helfen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hier seht ihr die Lösungssätze von der letzten Hausaufgabe ungefähr in der Reihenfolge, wie ich sie bekommen habe:

Tobias: Wie Gott mir so ich dir. Sei barmherzig, wie euer Vater barmherzig ist.

Maurice: Ich bin nicht allein, wenn ich an Gott glaube.

Jule: Ich finde Barmherzigkeit sehr wichtig, und dass jeder akzeptiert wird so wie er ist. Jeder sollte Respekt gegenüber anderen haben.

Paula: Meiner Meinung nach sollten wir sehr auf Barmherzigkeit achten und jeden von uns gut behandeln. Wir sollten jeden so akzeptieren wie er ist und respektvoll miteinander umgehen.

Mia: Nachfolger Jesu müssen Menschen der Barmherzigkeit sein, denn sie haben Barmherzigkeit gefunden, und Barmherzigkeit hat sie gefunden.

Felix: Durch seine unendliche Barmherzigkeit, wurde Gott zu unserem Vater.

Lena: Ich habe entdeckt, dass das Gleichnis vom verlorenen Sohn eigentlich das Gleichnis vom barmherzigen Vater heißen müsste. Besonders wichtig war mir, dass Weihachten, das Fest der Liebe Gottes Barmherzigkeit verdanken.

Leni: Gott sei mir Sünder gnädig.

Leonie: Ich finde Barmherzigkeit sehr wichtig im Leben und jeder sollte mit anderen so umgehen, wie er selbst behandelt werden möchte.

Hanna: Ich habe gelernt, dass wenn du zu Gott betest, dass alles gut wird, solange man daran glaubt. Dass Gewalt keine Lösung ist, weil Jesus für alles, das er erschaffen hat auch keine Gewalt brauchte, also schaffen wir das.

Elisabeth: Uns fällt es schwer Barmherzig zu sein, weil unsere Barmherzigkeit oft ausgenutzt wird. 

Sarah: Mit Gottvertrauen schafft man alles. Barmherzig mit uns selbst und barmherzig miteinander.

Paul: Gott vergibt jedem Sünder.

Karl: Seid barmherig, wie euer Vater barmherzig ist.

 -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bitte erledigt, falls noch nicht geschehen, die untenstehende Aufgabe und schickt mir euren persönlichen "Entdeckungssatz" möglichst bald zu, damit ich alle eure Predigtentdeckungen zur Jahreslosung zusammenschreiben kann. Ich stelle sie dann auf diese Webseite, damit ihr sie alle lesen könnt. (Natürlich sollt ihr nicht den gleichen Satz wie Tobias schreiben...)

Wenn ihr euch schwer tut einen Satz zu formulieren, hier noch ein paar Tipps, wie dieser Satz anfangen könnte:

  • Mein wichtigster Predigtsatz lautet:...
  • Ich habe entdeckt, dass...
  • Besonders wichtig war, dass...
  • Zum Thema Barmherzigkeit frage ich mich...
  • Gott ist barmherzig, weil...
  • Gott zeigt seine Barmherzigkeit, dadurch dass...
  • Barmherzigsein, ist z.B. wenn ...
  • Barmherzigkeit fällt uns nicht leicht, weil...
  • Gott hilft uns zur Barmherzigkeit, weil...

Hier noch mal für alle die Aufgabe:

Ich bitte euch einen Gottesdienst auf TV-Oberfranken zu besuchen, der am 3. Januar in Kulmbach (Achtung: Nicht den vom 10. Januar aus Coburg!) aufgenommen wurde. Ihr findet ihn bei dem folgenden Link: https://www.tvo.de/mediathek/kategorie/sendungen/grus-gott-oberfranken. Der Gottesdienst geht über die Jahreslosung 2021. Eine Jahreslosung ist ein Bibelspruch, der als Leitspruch für ein ganzes Jahr ausgewählt wird, also ein wichtiger Satz aus der Bibel. Schaut euch diesen Gottesdienst einmal an, und schreibt mit ein oder zwei Sätzen auf, was für euch das wichtigste aus diesem Gottesdienst über die Jahreslosung war. Das gilt sozusagen als ein Gottesdienstbesuch. Ich bitte euch, dass jeder von euch, diese Aufgabe erfüllt und mir per WhatsApp oder per E-Mail (griessbachdc@t-online.de) bis zum Freitagabend, 14, Januar spätestens 17 Uhr eine Antwort schickt.  Ich werde diese Sätze dann von allen mit Namensnennung zusammenschreiben. So bekommen wir einen bunten Blumenstrauß an Gedanken über die Jahreslosung. Ihr könnt diese Aufgabe, auch gerne zusammen mit euren Eltern lösen.

Bitte schreibt bei eurem Antwortssatz, immer eueren Namen dazu, damit ich auch alle zuordnen kann!

Die nächsten Informationen stelle ich auf diese Seite am  kommenden Freitagabend bis 18 Uhr.  

Herzliche Grüße,

Euer Pfarrer Dirk Grießbach

 

 

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Wie weit seid ihr gekommen in eurem Jesusheft? Ich hoffe ihr habt dabei etwas Neues über Jesus entdeckt. Zwei kleine Aufgaben möchte ich euch stellen. Beantwortet sie mir bitte auf What´sAp oder per E-Mail (griessbachdc@t-online.de). Schreibt mir als Antwort zu jeder Aufgabe, jeweils 1-2 Sätze.

Aufgabe 1: Das habe ich Neues über Jesus entdeckt  beim Durcharbeiten des Jesusheftes.

Aufgabe 2: Nimm die bunte Klappkarte zur Hand und suche "Ochs und Esel." Die beiden werden in der Weihnachtsgeschichte (Lukas 2,1-21) überhaupt nicht erwähnt, und trotzdem sind bei einer Krippendarstellung meistens mit dabei. In Jesaja 1, 2-3 findest du eine Antwort, warum die Krippenbauer Ochs und Esel meistens mit dazu stellen. Schlage diese Bibelstelle im Alten Testament auf und lies sie. Versuche dann den folgenden Satz zu vervollständigen und schicke ihn mir:

Ochs und Esel an Krippe zeigen mir, wo ich h____________ und zu wem ich mich h___________ soll, nämlich zu J_________.

Wen ihr mögt, könnt ihr die beiden Aufgaben zusammen mit euren Eltern überlegen. Schickt mir die Antworten zu den beiden Aufgaben bitte bis Dienstagabend zu. Am Dienstagabend werde ich mich dann bis 18 Uhr auf der WebSeite nocheinmal bei euch melden vor Weihnachten.

Ich wünsche euch und euren Familien einen schönen 4. Advent. Vielleicht sehen wir uns ja am Sonntag im Gottesdienst.

Zum Schluss noch eine wichtige Information, die auch in der Zeitung zu lesen sein wird. Bitte lasst diese Information auch von euren Eltern lesen:

Zwei Weihnachtsgottesdienste an Heilig Abend in Weißenstadt

Die Gottesdienste finden statt auf dem Marktplatz um 15 Uhr (Familiengottesdienst) und 17 Uhr (Christvesper). Für beide Gottesdienste ist eine vorherige Anmeldung zwingend erforderlich. Anmeldung erfolgt unter der Telefonnummer 09253/276 zu den folgenden Bürozeiten: Freitag 9-12 Uhr, Montag bis Mittwoch 9-12 Uhr, ansonsten auch per E-Mail an pfarramt.weissenstadt@elkb.de (bitte geben Sie bei Ihrer E-Mail Name, Adresse und Personenanzahl an). Bei der Anmeldung bekommen Sie Abholort und Abholzeit Ihrer Eintrittskarten mitgeteilt. Die Teilnahme am Gottesdienst ist zu Ihrer eigenen Sicherheit nur mit Eintrittskarte möglich.  Die Christmette um 22 Uhr muss wegen der Corona-Ausgangsbeschränkungen entfallen.

Herzlicher Gruß,

Ihr/Euer Pfarrer Dirk Grießbach

 

 

 

_________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

Die wichtigsten Punkte über das Hygiene-Schutz-Konzept des Konfirmandenunterrichts:

1. Am Unterricht teilnehmen darf nur, wer aktuell nicht an Covid 19 erkrankt ist oder Kontakt hatte mit einer infizierten Person oder wer verdächtige Symptome aufweist (Fieber, Atembeschwerden, Husten, Geschmacksverlust).

2. Wir treffen uns konstant in den beiden festgelegten Gruppen (siehe unten, kein Tausch). Jeder bringt mit und verwendet nur seine eigenen Unterrichtsmaterialien   (alles was in grüner Tasche ist + Stifte, Schere und Kleber)

3. Wir treffen uns zwischen 10 und spätestens 5 Minuten vor dem Unterricht am Eingang vor dem Gemeindehaus und achten beim Draußenstehen auf den Mindestabstand von 1,5m (keine Gruppenbildung!)

4. Händedesinfektionsmittel am Eingang.

5. Betreten von Gemeindehaus und Unterrichtsraum mit  Maske und Abstand.

6. Während des Unterrichts Mindestabstand 1,5m und (abgesehen von bestimmten Ausnahmen) ohne Maske.

7. Verlassen des Unterrichts mit Maske.

8. Zwischen den beiden Gruppenzeiten wird der Raum ausführlich gelüftet.

Wir treffen uns in zwei gleichstarken Gruppen zu je 7 Konfis. Bitte beachtet (falls noch nicht geschehen) die Aufgabe, die ich unten gestellt habe.

 

 

************************************************************************************************************************************************************************